fbpx

 
2022 DATES AVAILABLE NOW
Preis
€ 1525.- pro Person
Dauer
10 Tage
Reiseziel
Mehr als 1
Reisende
4 - 12
5 Rezensionen
5 von 5

FRANKREICH, ITALIEN, SCHWEIZ Explore the Heart of the Alps

Die Tour du Mont Blanc ist eine der beeindruckendsten Mehrtagestouren in den Alpen. Die Route zeichnet sich durch die einzigartige Kulisse des Mont-Blanc-Massivs mit seinen riesigen Felstürmen und imposanten Gletschern aus. Mit einer Strecke von rund 170 Kilometern in 10 Tagen ist die Tour du Mont Blanc nicht nur eine grosse Herausforderung, sondern auch eine der schönsten Langstreckenwanderungen der Welt!
  • Informationen
  • Reiseverlauf
  • Standort
  • Zusätzliche Informationen
  • FAQ
  • Galerie
  • Rezensionen

Im Preis inbegriffen

Reiseziel
Frankreich , Italien , Schweiz Entdecke die Reiseziele
Ausgangsort
Hauptbahnhof, Chamonix-Mont-Blanc, Frankreich
Zielort
Hauptbahnhof, Chamonix-Mont-Blanc, Frankreich
Datum und Uhrzeit des Tourbeginns
08/08/2021 08:00 Andere Zeiten anzeigen
  • 22/08/2021 08:00
  • 05/09/2021 08:00
  • 19/09/2021 08:00
  • 12/06/2022 08:00
  • 10/07/2022 08:00
  • 31/07/2022 08:00
  • 21/08/2022 08:00
  • 04/09/2022 08:00
  • 11/09/2022 08:00
Der Preis beinhaltet
  • Ein reichhaltiges und gesundes Lunchpaket auf jeder Etappe
  • Unterkunft (Mehrbettzimmer / Schlafsaal)
  • Alle geplanten Transporte entsprechend der Reiseroute
  • International qualifizierter Wanderleiter (IML)
  • Halbpension (Frühstück, 3-Gänge-Abendessen)
Im Preis nicht inbegriffen
  • Flughafen-Transfers
  • Vermietung von Ausrüstung
  • Gepäcktransfer (max. 15kg pro Einheit)
  • Unterbringung vor und nach der Tour
  • Private Ausgaben (Souvenirs, Getränke, etc.)
Zusätzliche Preise
Gepäcktransfer: € 295,- pro Tasche, max. 15kg Privatunterkunft (Zweibettzimmer / Doppelzimmer): € 35,- pro Person und pro Tag Privatunterkunft (Einzelzimmer): € 55,- pro Person und pro Tag
Aiguilles de Chamonix von Balcon Sud Traverse

Einzigartige Landschaft

Die Tour du Mont Blanc oder TMB ist eine der schönsten und abwechslungsreichsten Langstrecken-Trekking der Welt und ein Muss für jeden ambitionierten Wanderer. Mit einer Strecke von rund 170 Kilometern in 10 Tagen ist die Tour du Mont Blanc nicht nur eine große Herausforderung, sondern auch eine der schönsten Langstreckenwanderungen der Welt! Umrunde das Mont-Blanc-Massiv durch traditionelle und malerische italienische, schweizerische und französische Dörfer. Neben dem Mont Blanc wanderst Du in der Nähe von so vielen anderen beeindruckenden hohen Berggipfeln, riesigen Gletschern und kristallklaren Bergseen. Das Mont-Blanc-Massiv ist einer der schönsten Flecken der Erde mit einer großartigen natürlichen Umgebung voller Tiere, Blumen, Geschichte und Kultur.

Die Tour du Mont Blanc ist mehr als nur eine Mehrtageswanderung. Entlang des Weges gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die lokale Küche zu probieren. Die Auswahl ist gross, und du kannst aus einer breiten Palette verschiedener Gerichte wählen. Von einem einfachen französischen Blaubeerkuchen über eine traditionelle italienische Polenta bis hin zu einer Rösti nach Schweizer Art mit einheimischem Wein, auf dem Weg ist so ziemlich alles erhältlich. Das grossartige Netzwerk an Berghütten entlang der Route macht es fast unwiderstehlich, unterwegs eine Pause einzulegen und sich verwöhnen zu lassen.

raphael albert an den Grenzsteinen herum, col du balme
Sarah, raphi, grand balcon sud, Segelflugzeuge

Die Tour

Der Tour du Mont Blanc (TMB) gilt als eine der klassischen Fernwanderwege. Der Rundweg wird normalerweise in 10 Tagen gegen den Uhrzeigersinn begangen. Es ist auch die Strecke eines jährlichen Bergmarathons, bei dem der Sieger die gesamte Strecke normalerweise in weniger als 24 Stunden zurücklegt. Die Route führt durch sieben Täler rund um das Mont-Blanc-Massiv, ein Start gegen den Uhrzeigersinn in Chamonix würde durch das Tal von Chamonix (oder Arve), dann durch Montjoie, Vallée des Glaciers, das italienische Val Veny, Val Ferret, das schweizerische Val Ferret und je nach gewählter Route entweder durch das Arpette- oder das Trient-Tal in der Schweiz führen. Die höchsten Punkte auf jeder Variante der Tour sind der Col des Fours in Frankreich und das Fenêtre d'Arpette in der Schweiz, beide auf einer Höhe von 2.665 m.

Der "offizielle" Weg hat sich im Laufe der Jahre geändert, und es gibt viele Alternativen, oder so genannte Varianten, zum Standardweg. Einige von ihnen führen den unerschrockenen Wanderer auf Wege, die mehr Fitness, Bewusstsein und Geschicklichkeit erfordern. Andere bieten weniger anspruchsvolle Optionen, die oft schneller als die offizielle Route sind, aber weniger Aussichtspunkte auf die Bergketten bieten. Für einen Teil des Weges, zwischen Les Houches und dem Col de la Croix du Bonhomme, fällt die Route mit dem europäischen Fernwanderweg GR5 zusammen, der sich von der Nordsee bis zum Mittelmeer erstreckt. Eine Verbindung kann auch mit der Haute Route von Chamonix nach Zermatt in den Schweizer Alpen hergestellt werden.

https://i0.wp.com/happytracks.ch/wp-content/uploads/2020/11/Mont-Blanc-Massif-scaled.jpg?fit=1200%2C800&ssl=1

Was zu erwarten ist

Die Tour du Mont Blanc ist eine der beeindruckendsten Mehrtagestouren in den Alpen und steckt voller Höhepunkte:

  • Wanderung durch Frankreich, Italien und die Schweiz
  • Spektakuläre Aussichten auf die höchsten Berge Europas
  • Geniesse kulinarische Spezialitäten wie ein echtes Schweizer Käsefondue
  • Schwimme in kristallklaren Bergseen
  • Treffe andere interessante und gleichgesinnte Menschen
  • Fordere dich selbst heraus und lege eine Strecke von mehr als 170 km zu Fuß zurück
  • DEINE ROUTE
DEINE ROUTE

TAG 1

Dein Abenteuer beginnt

Chamonix (Les Houches) > Les Contamines

Du wirst morgens in Deiner Unterkunft in Chamonix abgeholt und nach Les Houches (Seilbahnstation Bellevue) gefahren, von wo aus Du Dein 10-tägiges Tour du Mont Blanc-Abenteuer beginnst. Noch vor der Wanderung fährst Du mit der Seilbahn hinauf nach Bellevue, dem offiziellen Startpunkt des TMB und einem großartigen Aussichtspunkt mit den ersten atemberaubenden Aussichten über das Tal von Chamonix.

Von Bellevue aus bringt Dich eine interessante Wanderung durch Alpweiden und einen schönen Wald ganz nah an den Bionassay-Gletscher mit dem ersten Höhepunkt des TMB, der berühmten Hängebrücke über einen wilden Gletscherbach. Nach der Überquerung der Hängebrücke führt ein schöner Weg hinauf zum Col du Tricot. Dort oben machst Du eine kurze Pause und machst dich bereit für den kurzen, aber steilen Abstieg zu den Chalets du Miage. In den Chalets du Miage bleibt auf jeden Fall Zeit, sich auszuruhen und unsere hausgemachten Lunchpakete zu geniessen. Für diejenigen, die Lust haben, gibt es die Möglichkeit, einen der besten Blaubeerkuchen der gesamten Tour zu probieren.

Mit frischer Energie bist Du bereit für den letzten Anstieg der ersten Etappe auf den Col du Truc. Von dort führt ein leichter und schöner Weg hinunter in das kleine französische Bergdorf Les Contamines, wo Du übernachten wirst.

TAG 2

Auf alten Pfaden

Les Contamines > Les Chapieux

Nach einer gemütlichen Nacht wanderst Du entlang des Flusses auf einem leichten Pfad bis zum Ende des Dorfes zur berühmten Kirche Notre Dame de la Gorge, dem offiziellen Startpunkt der zweiten Etappe des TMB. Von der Kirche aus führt eine interessante und abwechslungsreiche Wanderung hinauf zum berühmten Col du Bonhomme. Auf dem Weg hinauf kommst Du an Alpweiden, Bauernhöfen, typischen Berghütten, Schafen und schroffem, felsigem Gelände vorbei. Etwa auf halber Höhe des Col du Bonhomme gibt es einen schönen Rastplatz und die Möglichkeit, die Wasserreserven aufzufüllen. Wenn Du den Col du Bonhomme erreicht hast, führt eine schöne Querung hinüber zur berühmten Berghütte Croix de la Bonhomme.

In der Hütte lohnt es sich auf jeden Fall, eine kurze Pause einzuplanen, um den selbstgebackenen Kuchen zu probieren. Von dort geht es über offene Wiesen hinunter in das kleine Alpendorf Les Chapieux. In Les Chapieux hast Du genügend Zeit, einheimischen Käse und Wurstwaren zu probieren oder sich mit einem kalten Getränk zu erfrischen.

TAG 3

Das verlorene Tal

Les Chapieux > Val Veny

Die dritte Etappe der TMB und es ist bereits Zeit für Italien. Nach dem Frühstück beginnst du Deine Wanderung direkt im Tal von Les Chapieux und steigst auf den Col de la Seigne, die Grenze zwischen Frankreich und Italien. Vom Col de la Seigne aus hast Du die ersten großartigen Ausblicke auf den Mont-Blanc und den weiteren Routenverlauf der TMB. Bei guten Wetterbedingungen kannst Du sogar bis in die Schweiz und auf das grosse Massiv des Grand Combin blicken. Auf dem Weg hinunter kommst Du an der so genannten Casermetta vorbei, einem Bergmuseum mit einer riesigen 3-D-Reliefkarte des gesamten Mont-Blanc-Massivs und des TMB. Darüber hinaus erfährst Du viel Wissenswertes über das Wildleben und die menschlichen Einflüsse auf das Gebiet.

Weiter unten kommst Du an der Elisabetta-Hütte vorbei, einer typisch italienischen Berghütte mit gutem Essen und italienischem Kaffee. Warum dort nicht auf einen starken italienischen Kaffee oder eine leckere Polenta einkehren?

Du beendest die dritte Etappe der TMB in der Cabane du Combal, einer schönen und modernen Berghütte an einem großartigen Standort. Am Nachmittag hast Du die Möglichkeit, in einem natürlichen Gletschersee zu baden und Steinböcke aus nächster Nähe zu sehen.

TAG 4

Atemberaubende Ansichten

Val Veny > Courmayeur

Es erwartet Dich eine schöne Etappe mit toller Aussicht über die gesamte Mont-Blanc-Kette. Von der Cabane du Combal bringt Dich ein kurzer, aber steiler Aufstieg auf die Südterrasse. Auf dem Weg hinauf geniesst Du das Rauschen eines Gebirgsbaches, die Musik der Kuhglocken und das Pfeifen der Murmeltiere weit in der Ferne. Oben angekommen, wirst Du mit einer herrlichen Aussicht über die steile und schroffe Südseite des Mont-Blanc-Gebirges belohnt. Wenn es die Wetterbedingungen erlauben, erhältst Du einen Vorgeschmack auf die weitere Route der TMB in Richtung Schweiz.

Nach einer erholsamen Pause und ein paar tollen Fotos später gehst Du zum nächsten Wegpunkt der Etappe hinunter. Eine schöne Querung bringt Dich zum Maison Vieille, einem schönen Ort zum Mittagessen mit toller Aussicht. Wenn Dich die Mittagspause ermüdet hat, gibt es die Möglichkeit, mit der Seilbahn nach Courmayeur hinunterzufahren. Ansonsten steigst Du auf dem steilen und staubigen Weg hinunter zum kleinen Weiler Dolonne, bevor Du das malerische italienische Städtchen Courmayeur am Fusse des Mont Blanc erreichst.

In Courmayeur wirst Du in einem Hotel in der Nähe des Zentrums übernachten. Nach dem Einchecken hast Du Zeit, das Dorf ein wenig zu erkunden und ein echtes italienisches Gelato zu probieren. Am Abend führt Dich Dein Reiseleiter zum Abendessen in ein lokales Restaurant.

TAG 5

Der Balkonpfad

Courmayeur > Val Ferret

Der letzte volle Tag in Italien wartet auf Dich. Eine schöne Wanderung entlang des Val Ferret führt Dich von Courmayeur über die Rifugio Bertone und Rifugio Bonatti, zwei sehr bekannte und schöne Berghütten, ins italienische Val Ferret. Du beginnst den Tag mit einem leichten, aber steilen Aufstieg zum oberen Ende von Courmayeur. Auf dem Weg hinauf kannst Du die schöne und sehr typische Architektur bewundern. Nachdem Du Courmayeur verlassen hast, führt der Weg weiter bergauf durch einen dichten Wald. Der Weg ist steil und man muss hart arbeiten, um die Bertone - Hütte zu erreichen, aber hey, die Aussicht ist es wert!

Im Rifugio Bertone gibt es die perfekte Gelegenheit, Deine Wasserflaschen aufzufüllen und einen weiteren italienischen Kaffee zu trinken. Hinter der Hütte befindet sich ein herrlicher Aussichtspunkt, von dem aus man die Südseite des Mont-Blanc und die berühmte Skyway (= neu gebaute Seilbahn) sehen kann. Der zweite Teil Deiner Wanderung ist eher einfach und Du folgst der schönen Traverse hoch über dem Val Ferret in Richtung Rifugio W. Bonatti, wo Du übernachten wirst.

Für diejenigen, die am Ende des Tages noch voller Energie sind, gibt es hinter der Hütte einige schöne Extraschleifen zu entdecken, und Dein Guide zeigt Dir gerne diese geheimen Plätze!

TAG 6

Über hohe Alpenpässe

Val Ferret > La Fouly

Am Vormittag setzt Du die Traverse weiter bis zum Ende des italienischen Val Ferret fort. Am Ende der Überquerung erreichst Du das Chalet Val Ferret, ein perfekter Ort, um einen der letzten italienischen Kaffees der Tour in der Morgensonne zu genießen.

Von Arpnuova (Chalet Val Ferret) steigst Du die steilen, aber schönen Hänge bis zur Schweizer Grenze und zum Grand Col Ferret hinauf. Während des Aufstiegs hast Du einen herrlichen Blick auf die gewaltigen Grande Jorasses und den Mont Dolent mit seinem beeindruckenden Gletscher. Nach dem ersten grossen Aufstieg des Morgens kommst Du am Rifugio Elena vorbei, einer einladenden Einkehrmöglichkeit zum Auffüllen der Wasserflaschen und für einen Imbiss, damit Du genug Energie für den zweiten Teil des Aufstiegs hast. Vom Rifugio Elena aus führt der Weg in steilen Serpentinen hinauf zum Sattel. Auf dem Pass angekommen, gelangst Du über den Grand Col Ferret (der gleichzeitig der höchste Punkt der gesamten Tour ist, es sei denn, Du nimmst später auf der Tour die Variante übers Fenêtre d'Arpette) in die Schweiz.

Vom Grand Col Ferret aus besteht die Möglichkeit, eine kleine Extraschleife mit einigen zusätzlichen Aufstiegsmetern hinzuzufügen mit dem Ziel, den Gipfel des Tête de Ferret zu besteigen. Am zweiten Teil des Tages steigst Du in das Schweizer Val Ferret in Richtung La Fouly ab. Auf der Hälfte des Weges befindet sich die Alpage de la Peule, ein wirklich schöner Bauernhof mit gutem Essen nach Schweizer Art, kalten Getränken und lokal hergestelltem Käse zum Probieren. Du beendest den Tag in dem kleinen Bergdorf La Fouly. Natürlich hast Du die Gelegenheit, nach einem langen Tag eine Tafel wohlverdiente Schweizer Schokolade zu kaufen!

TAG 7

Entdecke Swissness pur

La Fouly > Champex-Lac

Ein leichter Tag wartet auf Dich. Auf dieser Etappe erlebst Du viele schöne Alpweiden, schöne Schweizer Dörfer und Du passierst das wohl am meisten fotografierte und unerwartete Objekt entlang der TMB. Der Tag ist voll von "swissness" und Du kannst viel über die Geschichte, die sogenannten Forts (unterirdische Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg) und natürlich die Natur erfahren.

Du erreichst Champex-Lac (auch "Klein-Kanada" genannt), ein malerisches Schweizer Dorf mit einem wunderschönen See. Am Ende des Tages geniesst Du ein Eis am See, wo Du schwimmen gehen kannst. Du wirst entweder im Dorf oder im schönen Arpette-Tal übernachten!

TAG 8

Alpenwiesen & Rosa Kirche

Champex-Lac > Trient

Von Champex-Lac aus führt eine sehr schöne und tolle Wanderung hinüber in das kleine und malerische Dorf Trient. Der Tag beginnt leicht durch den unteren Teil des Dorfes und entlang offener Wiesen. Du kannst typische Schweizer Chalets bewundern und interessante Geschichten über das Leben in der Gegend hören. Der Weg hinauf zum Bovine ist steil und anspruchsvoll, aber es lohnt sich auf jeden Fall, vor allem, wenn man den besten Kuchen auf dem gesamten TMB, den man bei Bovine bekommen kann, im Gedächtnis behält. 

Nach einer netten Rast in der Bovine Berghütte geht es hinunter zum Col de la Forclaz (ein wichtiger Bergpass und Teil der Tour de France 2016). Vom Col de la Forclaz geht es auf einem schönen Weg hinunter nach Trient, wo Du Deine letzte Nacht in der Schweiz verbringen wirst.

Variante Fenêtre d'Arpette:

Wenn es die Fitness der Gruppe und die Wetterbedingungen es erlauben, kannst Du auch den schwierigen und beschwerlichen Weg über das Fenêtre d'Arpette nach Trient in Angriff nehmen. Anstatt über Wiesen zu schlendern, nimmst Du die Herausforderung an und wanderst das steile, abgelegene und schroffe Arpette-Tal hinauf. Kurz bevor Du den Pass erreichst, wird der Weg sehr steinig und ein wenig Kletterei bringt Dich zu diesem aussergewöhnlichen Bergpass.

Vom Pass aus siehst Du den beeindruckenden Trient-Gletscher und bei guten Wetterbedingungen kannst Du in der Ferne das Matterhorn sehen. Nach einer Rast nimmst Du den immer noch steilen und schwierigen Abstieg in Richtung Trient in Angriff. Der Weg ist lang und windet sich entlang einer riesigen Gletschermoräne in Richtung Trient. Am Ende der Schwierigkeiten erreichst Du das Chalet du Glacier, eine einladende Buvette, wo Du eine Pause für ein kaltes Getränk und einen Imbiss einlegen kannst. Der Rest des Weges nach Trient ist kurz und einfach.

TAG 9

Ausblicke auf den Mont Blanc

Trient > Argentière

Dein vorletzter Tag der Tour du Mont Blanc bringt Dich über den Col de Balme zurück nach Frankreich. Du startest früh morgens in den Tag und steigst auf den Col de Balme. Von dort oben hast Du einen herrlichen Blick auf den Mont-Blanc und das ganze Bergmassiv!

Vom Col de Balme aus nimmst Du den Weg zurück nach Le Tour. Wenn die Gruppe fit ist, besteht die Möglichkeit, den Col des Possettes und den Gipfel der Aiguillette des Possettes einzubeziehen. Wenn Du Le Tour erreicht hast, wanderst Du entlang einiger schöner Wiesen nach Argentière. In Argentière hast Du etwas Zeit, das hübsche Dorf zu entdecken und vor dem Abendessen einen Apéro in einem der schönen Restaurants oder Bars zu nehmen.

TAG 10

Herrliche Landschaft & Letzter Tag

Argentière > Chamonix

Der letzte Tag des TMB ist wieder voller Höhepunkte. Wenn Du Lust hast, kannst Du über abenteuerliche Leitern zum berühmten Lac Blanc hinaufsteigen oder den normalen Weg nach oben nehmen. Beste Panoramaaussichten und die ultimativen Fotoplätze wirst Du nicht verpassen. Wenn Du dich müde fühlst, hast Du die Möglichkeit, mit der Seilbahn von Flégère zurück nach Chamonix zu fahren.

Erweitern Sie class="bold_timeline_item_button_innet_text">Erweitern Sie

Mehr über Frankreich

Haute Savoie ist ein Departement in den Rhône-Alpes, das sich im Südosten Frankreichs befindet. Das Departement Haute Savoie grenzt an die beiden Länder - Italien und die Schweiz. Die Hauptstadt des Departements ist Annecy, eine Stadt mit einem schönen See und einer historischen Altstadt. Sie wird auch "das Venedig der Alpen" genannt. Die atemberaubende Bergwelt in der gesamten Region und vor allem im Mont-Blanc-Gebirge zieht jedes Jahr Tausende von Touristen an. Viele ambitionierte Alpinisten fordern sich selbst heraus, indem sie das Dach Europas besteigen - den berühmten Mont-Blanc mit einer Höhe von 4810 Metern über dem Meeresspiegel.

Das Mont-Blanc-Tal

Chamonix ist als Europas Freilufthauptstadt bekannt. Jedes Jahr zieht es Tausende von Extrembergsteigern und Skifahrern aus der ganzen Welt an. Über die Seilbahn Aiguille Midi gelangt man zur berühmtesten Off-Piste-Piste der Welt, dem Vallée Blanche. Die Piste beginnt auf 3842 Metern über dem Meeresspiegel und endet im Zentrum von Chamonix. Das Mer de Glace ist der größte Gletscher Frankreichs und einer der größten in Europa. Unterhalb des Gletschers können Sie eine echte Eishöhle besichtigen. 1924 war Chamonix auch die Stadt der ersten Olympischen Winterspiele überhaupt. 1741 besuchten die beiden jungen englischen Aristokraten, William Windham und Richard Pocock, das Mer de Glace oberhalb von Chamonix. Sie hatten keine Ahnung, dass die Aufführung ihres Besuchs in diesem kleinen Bergdorf und seinen Gletschern eine solche Wirkung auf ganz Europa hatte. Das erste Hotel wurde 1770 eröffnet und markierte die frühe Entwicklung des Hotelgewerbes und die ersten bergsteigerischen Heldentaten. Der Mont Blanc wurde erstmals 1786 von Jacques Balmat und dem Arzt Michel Paccard bestiegen. Die Besteigung hatte großen Einfluss darauf, dass Chamonix zu einem beliebten Ziel für Bergsteiger wurde. Im Jahr 1821 wurde die Compagnie des Guides gegründet und der Tourismus nahm immens zu. Nur sechs Jahre später gab es bereits 39 Hotels in Chamonix. Chamonix ist von beeindruckenden Gipfeln umgeben. Die Aiguille Rouges auf der Nordwestseite und das MontBlanc-Massiv mit der berühmten Aiguille du Midi auf der Südostseite. Prüfen Sie unsere

Les Houches

Nur 6 Kilometer von Chamonix entfernt liegt Les Houches, eine relativ ruhige und kleine Stadt, die sich ideal als Sommer- und Winterferienort für Familien eignet. Das Dorf liegt direkt am Fusse des Mont-Blanc, und viele Alpinisten nehmen die Seilbahn hinauf zum Bellevue, um ihren Aufstieg auf den Mont Blanc zu beginnen. Die meisten von ihnen werden in der futuristisch anmutenden Gouter-Hütte übernachten, die sich am Rande der Aiguille du Gouter auf einer Höhe von 3835 Metern befindet. In Les Houches befindet sich auch der berühmte Kandahar-Hang. Seit 1924 finden hier alle zwei Jahre im Februar die Weltmeisterschaften im Abfahrtsski statt.

Les Contamines

Das Dorf liegt am Fuße des Mont Joly (dem hübschen Berg) auf einer Höhe von 1150 Metern. Es ist umgeben von einigen beeindruckenden Gipfeln wie den Domes de Miage, dem Tré la Tête und dem Mont Blanc. Am Ende des Tals entlang des TMB liegt die schöne Barockkirche, die nach der daneben liegenden Schlucht benannt ist: "Notre Dame de la Gorge". Die Kirche diente einst als Heiligtum und war und ist auch heute noch ein wichtiger und spiritueller Ort für Pilger.

Les Chapieux

Das Dorf liegt nahe der italienischen Grenze auf einer Höhe von 1550 Metern. Bereits 1856 wurde in Les Chapieux das erste Hotel gebaut, um die englischen Wanderpioniere der berühmten Tour du Mont-Blanc zu beherbergen. Während des 2. Weltkriegs wurden die wenigen Häuser in Les Chapieux von ihren Besitzern verlassen und als Zufluchtsort für Soldaten genutzt. Heute kannst Du das Kriegsdenkmal gleich neben dem Dorf besichtigen. In Les Chapieux gibt es einen kleinen Hirtenmarkt, auf dem Du lokalen Käse, Wurstwaren oder andere hausgemachte Spezialitäten kaufen kannst.

Mehr über Italien

Das Aostatal beginnt mit seinen nördlichen Grenzen in der bekannten Alpinismus-Stadt Courmayeur, die auf der Südseite des Mont Blanc liegt. Das Aostatal ist die Heimat der höchsten Gipfel Italiens - des Cervino (Matterhorn), des Monte Rosa, des Grand Paradiso und natürlich des Mont Blanc! Die Hauptstadt der Region, die auch Aosta genannt wird, hat den Ruf, nach Rom die authentischste römische Stadt zu sein. Man kann viele gut erhaltene antike römische Gebäude sehen.

Val Veny

Das Tal beginnt auf dem Col de la Seigne, der die Grenze zwischen Italien und Frankreich bildet. Es wurde einst von den beiden riesigen Gletschern Brenva und Miage gebildet. Der Miage-Gletscher ist mit mehr als 10 km der längste Gletscher Italiens. Am Eingang des Tals liegt das Heiligtum Notre-Dame-de-Guérison.

Courmayeur

Die Stadt ist das Basislager für viele Bergsteiger. Während der Aufstieg von Chamonix auf den Mont Blancis relativ einfach ist, wird die Südwand des Mont Blanc von beeindruckenden Gratlinien dominiert, die harte Klettereien sind! Während Courmayeur in den Sommermonaten recht ruhig ist, ist es im Winter ein sehr viel besuchter Skiort. Es gibt viele nette Cafés, die exzellentes italienisches Eis verkaufen und natürlich nicht zu vergessen die Pizza. Courmayeur teilt sich die Verwaltung des Mont Blanc mit seiner Nachbargemeinde Saint-Gervais-les-Bains in Frankreich und kann daher den Titel der höchsten Gemeinde Italiens für sich in Anspruch nehmen. In der Nähe der Stadt befindet sich die Talstation des Skyway Monte Bianco. Der Bau dieser neuen Seilbahn mit um 360° drehbaren Kabinen wurde 2015 abgeschlossen. Insgesamt wurde eine Investition von 110 Millionen Euro getätigt. Die Bergstation befindet sich neben dem Punkt Hellbronner auf 3450 Meter über dem Meeresspiegel. Sie bietet Zugang zur berühmten Skiabfahrt des Vallée Blanche.

Val Ferret

Das Val Ferret ist der Name der beiden Täler, die vom Col Ferret an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz, auf der Südseite des Mont-Blanc-Massivs, ausgehen. Im Nordosten das Schweizer Tal, das in das Rhône-Becken mündet; im Südwesten das italienische Tal, das in das Po-Becken mündet. Die beiden Täler sind durch einen Bergwanderweg über den Col Ferret, der Teil der TMB ist, miteinander verbunden.

Mehr über Schweiz

Der Kanton Wallis ist einer der 26 Kantone der Schweiz. Er ist der Kanton der Riesengebirge. Im Wallis gibt es 41 Gipfel über 4000 Meter, während es in den gesamten Alpen nur 82 gibt. Der Kanton Wallis ist weithin bekannt für das Matterhorn und Erholungsorte wie Crans-Montana, Saas Fee, Verbier und Zermatt. Er besteht aus 13 Bezirken (daher die 13 Sterne auf der Fahne). Der Kanton ist gleichzeitig eine der trockensten Regionen der Schweiz im mittleren Rhônetal und eine der nassesten, mit grossen Mengen an Schnee und Regen auf den höchsten Gipfeln der Schweiz. Das Rhônetal ist berühmt für seine zahlreichen Weinberge und Aprikosenbäume. Viele der Städte unten im Tal, wie Martigny, Visp oder Leuk, waren einst von den Römern besiedelt.

La Fouly und Ferret

Die Gegend um die kleinen Dörfer la Fouly und Ferret wird auch das Land des Heiligen Bernhard genannt. Die riesigen Bernhardiner Hunde wurden einst zur Rettung von Opfern aus Lawinen eingesetzt. Wir haben sie im Hospiz des Grossen Sankt Bernhard (benannt nach dem so genannten Bergpass), das an Italien grenzt, aufgezogen. Heute sind sie ein nationales Symbol der Schweiz. In der Stadt Martigny kann man das Sankt Bernhardiner-Museum und die freundlichen Hunde besuchen. La Fouly liegt am Fusse des Mont Dolent, dessen Gipfel genau die Grenze zwischen der Schweiz, Italien und Frankreich bildet. Das Gebiet wird noch immer von mehreren Bergbauernhöfen beherrscht, die köstlichen Käse und andere landwirtschaftliche Produkte herstellen.

Issert

Issert ist ein kleines Dorf mit nur 87 Einwohnern. Der Rückgang des Gletschers hinterließ zahlreiche Felsbrocken, die zur Stabilisierung der Häuser und zum Bau von Mauern verwendet wurden.

Praz de Fort

Dieses friedliche Dorf wird Dir den Eindruck vermitteln, in die Vergangenheit zu reisen. Viele alte Raccards (Dachböden zur Heuaufbewahrung) verwandelten sich in charmante Familienhäuser, wobei das Äußere des Gebäudes im Original erhalten blieb. Praz de Fort bedeutet die Wiese der Kreide-Öfen - schauen Sie genauer hin und Sie werden die Reste einiger alter Kreide-Öfen sehen.

Champex

Champex verfügt über einen wunderschönen alpinen botanischen Garten, der sich an den Südhängen des Mont Catogne befindet. Es gibt auch eine unterirdische Festung, die während des Zweiten Weltkriegs von der Schweizer Armee im Falle eines Angriffs der italienischen Truppen, die über den Grossen Sankt Bernhard-Pass kamen, benutzt wurde. Es ist möglich, die Festung zu besichtigen. Du kannst auch im kalten Bergsee schwimmen, angeln oder ein Tretboot mieten.

Bovine

Die Alpage entlang der TMB ist ein großartiger Ort zum Verweilen. Nicht nur der leckere Kuchen, sondern auch die Umgebung macht einen Halt lohnenswert. Die Alpage ist sehr stolz auf ihre schwarzen, kräftigen Kühe.

Col de la Forclaz

Der Col de la Forclaz ist ein Bergpass auf 1500 Metern Höhe. Er verbindet Martigny mit Trient. Im Jahr 2016 überquerte die Tour de France diesen Pass.

Trient

Trient liegt am Fuße eines beeindruckenden Gletschers. Im 19. Jahrhundert wurden riesige Eisblöcke mit dem Zug transportiert und in den grossen Städten wie Paris teuer verkauft. Einer der steilsten Zahnradbahn-Züge (87%) führt bis zum Emosson-Staudamm. Das Wasser wird zur Stromproduktion für die SBB verwendet. Trient hat eine leuchtend rosa Kirche und ist auch der Wohnort von Raphael und Anja von Happy Tracks.

Mehr über diese Tour

Gepäcktransfer
Wenn Du die Tour du Mont Blanc in vollen Zügen genießen möchtest und sich keine Sorgen um Dein Gepäck machen willst, ist unser Gepäcktransportservice die perfekte Wahl. Wenn Du unseren Gepäcktransfer buchst, wanderst Du nur mit einem kleinen Tagesrucksack, in dem die notwendigsten Dinge enthalten sind, die Du während des Tages benötigst. Auf der Tour du Mont Blanc können wir Dir in 8 von 9 Nächten einen Gepäcktransport anbieten, d.h. Du Musst für eine Nacht zusätzlich das mitnehmen, was Du für die Übernachtung benötigst. Der Rest Deines Gepäcks wird im Laufe des Tages zum nächsten Zielort transportiert. Du musst Dein Gepäck in eine Transporttasche packen, um Beschädigungen oder Verlust Deiner Habseligkeiten zu vermeiden. Wir haben keine Größenbeschränkung für die Taschen, aber das Gewicht ist auf 15 kg pro Tasche beschränkt. Bitte beachte, dass lose Einzelstücke oder offene Säcke (z.B. Shopperbags) nicht transportiert werden können. Auch kurzlebige Lebensmittel (z.B. Käse, Frischfleisch etc.) sind in Deinem Gepäck nicht erlaubt.

Eine allgemeine Anmerkung zur Unterkunft

On a long distance trekking, you will experience the mountain lifestyle and sleep in authentic places. Mostly you will be staying in mountain huts. The accommodation along the way offers a charming and friendly atmosphere in a mountainous atmosphere. You will experience both: accommodation high up in the mountains far away from civilization or located in a typical mountain village or even a small town. The accommodation offers many services such as a hot shower and running water. For the nights in the mountain huts you’ll stay in bunk beds with a pillow and blankets (a thin and light sleeping bag liner is advisable for hygienic reasons), In every place, there is electricity to charge your batteries and Wi-Fi (not in Les Chapieux) for free.

Private Unterkunft

Wenn Du für deine Tour die Option Privatunterkunft wählst, organisieren wir für Dich auf jeder Etappe der Reise ein Doppel- oder Zweibettzimmer, sofern in unserem E-Mail-Gespräch vor der Abreise nicht anders erwähnt. Bitte beachte, dass ein privates Doppelzimmer in einer Berghütte nicht mit einem Hotelzimmer vergleichbar ist. Es ist bereits Luxus, ein privates Zimmer an solch großartigen Orten hoch oben in den Bergen zu haben. Daher gibt es nicht immer ein eigenes Badezimmer (manchmal ist es ein Gemeinschaftsbad auf der Etage). Auch Handtücher werden in der Regel nicht zur Verfügung gestellt, daher bring bitte Dein eigenes Handtuch mit (wenn möglich schnell trocknend). Je nach Gruppengröße und Verfügbarkeit der Zimmer kann ein Einzelzimmerzuschlag erhoben werden.

Verpflegung

Während des Trekkings hast Du die Möglichkeit, die große Vielfalt an lokalen Spezialitäten zu kosten. Die Unterkünfte bieten immer Halbpension an, die ein Frühstück und ein dreigängiges Abendessen beinhaltet. Das Frühstück besteht immer aus Kaffee/Tee, Brot, Butter und Marmelade. Je nach Unterkunft stehen auch Orangensaft, Müsli, Joghurt, Obst, Käse und Fleisch zum Frühstück zur Verfügung. Das dreigängige Abendessen am Abend ist herzhaft und die Teller sind recht groß. Ein typisches Menü kann eine Suppe für die Vorspeise, ein Hauptgericht mit Fleisch, Gemüse und einer Beilage (Reis, Polenta, Nudeln) und ein Dessert sein, das z.B. Vanillepudding, Crème Brulée oder Obstsalat sein kann. Für das Abendessen ist nur Leitungswasser inbegriffen, alkoholfreie Getränke wie Wein oder Bier sind auf eigene Kosten.

Tagsüber stellen wir ein reichhaltiges, gesundes und täglich frisch zubereitetes Lunchpaket für Dich bereit. Wir versuchen, Dir eine große Auswahl an Lunchpaketen anzubieten, damit es nach 10 Tagen nicht langweilig wird. Unsere Lunchpakete bestehen in der Regel aus einer großen Einheit wie z.B. einem Sandwich, einem Wrap, einem Salat und natürlich einer Auswahl an frischen Früchten, Müsliriegeln, Schokolade, Nüssen, Trockenfrüchten, Saft, Crackern, Kuchen usw. Solltest Du eine Lebensmitteleinschränkung haben (vegetarisch, vegan, Glutenunverträglichkeit etc.), teile uns dies bitte so schnell wie möglich mit. Es ist kein Problem, die Mahlzeiten und Lunchpakete nach Ihren Wünschen zusammenzustellen, wenn wir dies im Voraus wissen.

Wasser

Ein Langstreckentrekking ist eine große Herausforderung und eine körperliche Leistung. Während des Sommers kann es in den Alpen recht warm sein, daher ist es wichtig, genügend Wasser mitzunehmen. Wir empfehlen dringend, auf einem solchen Trekking zwischen zwei und drei Liter Wasser mitzunehmen. Wir empfehlen, mindestens zwei Ein-Liter-Flaschen (Plastik oder Aluminium) oder einen Camelbag (Wasserblase) mitzunehmen. Das Leitungswasser ist in der Regel trinkbar, aber es gibt auf den Wanderwegen nur begrenzte Mittel, um Deine Flasche aufzufüllen. Dein Guide wird Dir für jeden Tag einen Ratschlag geben.

Wetter

Während des Sommers in den Alpen (Juni - September) haben wir meist schönes und recht warmes Wetter. Es ist oft sonnig und die Temperaturen können bis zu 30° Celsius erreichen, obwohl es eine trockene Hitze ist. Das Wetter in den Bergen kann manchmal recht unberechenbar sein, und die meteorologischen Situationen können sich sehr schnell ändern. Deshalb ist es notwendig, immer auf einen solchen Wechsel vorbereitet zu sein. Eine weitere Tatsache ist, dass Du in verschiedenen Höhenniveaus wandern wirst, so dass es zwischen dem Talboden und den Gebirgspässen einen bedeutenden Wechsel geben wird. An einem Regentag können die Temperaturen recht tief fallen, und es ist notwendig, eine gute Regenjacke und je nach Jahreszeit sogar eine Mütze und ein Paar Handschuhe mitzunehmen. Wenn Du dich an unsere Ausrüstungsliste holst, bist Du für jede Wettersituation gerüstet. Bitte zögere nicht, uns zu kontaktieren, wenn Du Fragen zu diesem Thema hast.

Trail / Bedingungen

Von dem Moment an, an dem Du mit der Wanderung beginnst, empfehlen wir Dir dringend, eine gültige Reise-, Kranken- und Bergevakuierungsversicherung abzuschließen, was im Falle eines Unfalls ein sehr wichtiger Faktor ist. Du benötigst eine vollständige Reise- und Urlaubsversicherung, die für einen Trekkingreise geeignet ist. Diese muss von Dir vor Beginn des Trekkings organisiert werden. Es ist wichtig, dass Du die richtige Versicherung für den Fall eines medizinischen Notfalls am Berg hast, da die Rettung kostspielig sein kann. Rettung in Frankreich & Italien wird normalerweise nicht berechnet, je nach Umständen. In der Schweiz wirst Du jedoch immer zur Kasse gebeten, und dies kann mehrere tausend Schweizer Franken kosten, insbesondere wenn eine Rettung mit dem Helikopter notwendig ist. Die Kosten für den Spitalaufenthalt und die anschliessende Versorgung sind normalerweise der teuerste Teil eines Unfalls, wenn Du nicht über die richtige Deckung verfügst und ohne Versicherung ins Krankenhaus eingeliefert wirst. Die Kosten könnten leicht eine immense Höhe erreichen. Es liegt in Deiner Verantwortung, eine Versicherung in der richtigen Höhe abzuschließen, und wir übernehmen keine Verantwortung für Kosten, die aufgrund einer unzureichenden Versicherung entstehen. Wenn Du Fragen zu diesem Thema hast, zöger bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Währung

Auf der TMB wirst Du durch Frankreich, Italien und die Schweiz reisen. Es lohnt sich immer, einige Euro (EUR) und einige Schweizer Franken (CHF) in Bar dabei zu haben, falls Du unterwegs Getränke und Souvenirs kaufen möchtest. In alle Orten in der Schweiz sind Euros akzeptiert, aber manchmal ist es besser, ein Schweizer Franken dabei zu haben, da der Umrechnungskurs in den Geschäften ziemlich schlecht ist. In den grösseren Dörfern (Chamonix, Les Houches, Les Contamines, Courmayeur, La Fouly, Champex, Argentière) gibt es auch Geldautomaten. Die meisten Orte akzeptieren auch die gängigsten Kreditkarten (VISA, Mastercard, American Express), aber bitte bedenke, dass es eine kleine Kommissionsgebühr oder einen Mindestbetrag geben kann.

Technische Daten 

Tag Distanz Aufstieg Abstieg
Tag 1 13,80 km 668 m 1344 m
Tag 2 20,70 km 1650 m 1073 m
Tag 3 12,00 km 828 m 460 m
Tag 4 12,70 km 492 m 1274 m
Tag 5 17,20 km 1194 m 641 m
Tag 6 14,40 km 773 m 957 m
Tag 7 14,80 km 473 m 608 m
Tag 8 16,90 km 764 m 1036 m
Tag 9 16,40 km 1134 m 1157 m
Tag 10 15,90 km 1111 m 1313 m

 

Fitness

Brauche ich Erfahrung im Wandern / Trekking?

Die Tour du Mont Blanc eignet sich für fitte und erfahrene Wanderer, die regelmäßig trainieren. Vorherige Trekking- / mehrtägige Wandererfahrung ist kein Muss, aber von Vorteil. Du solltest in der Lage sein, 1000 m Aufstieg und 15 km Strecke pro Tag in bergigem Gelände zu wandern. Rechne damit, dass Du mit Rucksack (inkl. kompletter Ausrüstung für die Tour) wandern wirst, es sei denn, Du hast einen Gepäcktransport gebucht.

Fitness

Wie fit muss ich für diese Tour sein?

Du solltest körperlich fit und in guter Verfassung sein. Regelmäßige Bewegung ist Dir nicht fremd und Du warst schon mehrmals wandern. Du solltest in der Lage sein, mindestens 15 km zu wandern und 1000 m pro Tag aufzusteigen.

Fitness

Wie kann ich mich vorbereiten?

Um sich auf ein Wanderabenteuer wie die Tour du Mont Blanc vorzubereiten, eignet sich jedes Ausdauertraining. Übungen wie Laufen, Gehen, Radfahren usw. sind gut geeignet. Es ist auch wichtig, sich an die Wanderschuhe und den Rucksack (mit Gewicht!) zu gewöhnen. Versuche, die Schuhe einzulaufen um ein angenehmes Gefühl zu bekommen. Auch eine Runde im Park hin und wieder hilft herauszufinden, ob Deine Schuhe oder Dein Rucksack bequem sind.

Ausrüstung

Was muss ich mitbringen?

Du kannst unsere Packliste hier herunterladen. Abhängig von der Jahreszeit Deiner Reise können einige Gegenstände nicht notwendig sein (Mütze, Handschuhe usw.). Wenn Du dich strikt an die Packliste hältst, bist Du auf jede Situation vorbereitet und Dein Rucksack wird nicht zu schwer. Du solltest nicht mehr als 10 kg auf dem Rücken haben, sonst wird es schwierig! Wir haben auch einen Blog-Eintrag erstellt, um einige Tipps & Tricks zu erklären.

Ausrüstung

Brauche ich Wanderstöcke?

Wanderstöcke sind nicht obligatorisch, werden aber dringend empfohlen. Die richtige Verwendung von Wanderstöcken hat viele Vorteile. Die Aufstiege sind leichter und bei den Abstiegen kann man die Knie entlasten. Allgemein gesprochen helfen Wanderstöcke, Knie- und Knöchelverletzungen vorzubeugen. Wir wissen, dass das Reisen (vor allem mit dem Flugzeug) mit Wanderstöcken im Gepäck knifflig sein kann, deshalb vermieten wir Wanderstöcke auf Anfrage an unsere Kunden.

Ausrüstung

Brauche ich wirklich Wanderschuhe?

Wir empfehlen, ein leichtes Paar Wanderstiefel (GoreTex, Leder o.ä.) mitzubringen, die Deine Knöchel bedecken. Die Tour du Mont Blanc ist eine alpine Wanderung, bei der Du in unterschiedlichem Gelände wandern wirst. Mit Wanderschuhen bist Du bestens vorbereitet, um auf jedem Terrain trittsicher und verletzungsfrei zu gehen, vor allem zu Beginn/Ende der Saison, wo Du eventuell letzte Schneefelder aus dem Winter überqueren musst. Wir empfehlen Dir, ein leichtes Paar Turnschuhe als zweites Paar Schuhe im Rucksack für die Abende oder für eine leichte Etappe mitzunehmen, um Deinen Füssen eine Pause zu gönnen.

Verpflegung

Wie ist das Essen?

Die Verpflegung auf der Tour du Mont Blanc bietet eine große Vielfalt. Die Mahlzeiten sind herzhaft und bestehen in der Regel aus großen Portionen. Du kannst die verschiedenen Spezialitäten aus Frankreich, Italien und der Schweiz probieren. Die Bergkost enthält oft Milch- und Weizenprodukte sowie Fleisch.

Verpflegung

Können meine Ernährungsbedürfnisse gedeckt werden?

Ja, wenn Du eine Lebensmittel-einschränkung hast (vegetarisch, vegan, Glutenunverträglichkeit usw.) oder wenn Du eine spezielle Diät einhalten musst, teile uns dies bitte so bald wie möglich mit. Es ist kein Problem, die Mahlzeiten und Lunchpakete nach Deinen Wünschen zusammenzustellen, wenn wir dies im Voraus wissen. Wir haben jedoch keinen Einfluss darauf, welche Optionen von den Unterkünften angeboten werden, da es sich in der Regel um ein festes Menü handelt.

Verpflegung

Welche Getränke sind inbegriffen?

Leitungswasser ist immer verfügbar und kostenlos. Das Leitungswasser ist in der Regel trinkbar, wenn es nicht anderweitig erwähnt oder von Deinem Guide angekündigt wird. Alkoholische Getränke und Erfrischungsgetränke sind nicht inbegriffen und werden von Dir selbst bezahlt.

Tech

Kann ich mein Mobiltelefon benutzen?

Die Handy-Abdeckung ist auf der Tour du Mont Blanc recht gut, an einigen wenigen Orten ist der Empfang jedoch eingeschränkt. Da Du durch 3 Länder reisen wirst, könnte es sich lohnen, sich bei Deinem Anbieter zu erkundigen, welche Kosten für das Roaming anfallen, da es recht kostspielig sein kann, mobile Daten außerhalb Deines Landes zu nutzen.

Tech

Ist WiFi verfügbar?

Kostenloses WiFi ist an den meisten Orten verfügbar. Es ist vielleicht nicht die schnellste oder stabilste Verbindung, aber es reicht aus, um Deinen Leuten zu Hause einige Fotos zu schicken, einige E-Mails zu versenden und die Nachrichten zu checken.

Tech

Kann ich meine elektronischen Geräte aufladen?

An jedem Ort gibt es Stromanschlüsse (an einigen wenigen Orten nur USB-Steckdosen), an denen Du deine elektrischen Geräte aufladen kannst. Bitte denke daran, einen passenden Adapter für Deine Stecker mitzubringen. Für Frankreich und Italien benötigst Du einen EU-Stecker, für die Schweiz einen CH-Stecker. Die Standard-Bipol-Stecker, die oft für Smartphone-Ladegeräte verwendet werden, funktionieren oft in allen Ländern.

Sonstiges

Was passiert, wenn ich eine Etappe / die Tour nicht beenden kann?

Wenn Du dich unwohl fühlst / nicht in der Lage bist, eine Etappe Deiner Tour zu beenden, musst Du auf öffentliche oder private Verkehrsmittel zurückgreifen, um zur nächsten Etappe zu gelangen. Auf einigen Etappen ist es recht einfach, "den Tag zu überspringen", auf anderen kann es eine ziemliche Mission sein. Dein Guide und das Happy Tracks-Team werden Dir helfen, eine geeignete Lösung zu finden. Bitte beachte, dass alle zusätzlich anfallenden Kosten von Dir selbst zu tragen sind.

Falls Du die Wanderung nicht beenden kannst, helfen Dir Dein Guide und das Team von Happy Tracks bei der Suche nach einer geeigneten Lösung, um Dich wieder an den Start- bzw. Endpunkt der Wanderung zu bringen. Leider können wir Dir keine anteilige Rückerstattung für nicht in Anspruch genommene Leistungen wie Führung, Unterkunft etc. der verbleibenden Tage anbieten.

Sonstiges

Ich habe noch weitere Fragen!

Wenn Du weitere Fragen hast oder spezifischere Informationen zu einem bestimmten Thema benötigst, zögere bitte nicht, uns per E-Mail zu kontaktieren oder ruf uns einfach an!

Erweitern Sie class="bold_timeline_item_button_innet_text">Erweitern Sie

Benutzerbewertungen & Kommentare

  • Anne-Sophie
    5 von 5

    Ich hatte eine fantastische Zeit auf dieser Reise. Die Aussichten waren absolut überwältigend, jeden Schritt wert, tolle Gruppe und Dank an Dave dafür, du bist ein grossartiger Guide! Sehr empfehlenswert!

    Guide
     5 von 5
    Facilities
     5 von 5
    Preis/Leistung
     5 von 5

    01/09/2020

    Antworten

  • John
    5 von 5

    Alles lief reibungslos. Der Guide war sachkundig und rücksichtsvoll. Das Essen war großartig.

    Guide
     5 von 5
    Facilities
     5 von 5
    Preis/Leistung
     5 von 5

    22/08/2020

    Antworten

  • Hannah
    5 von 5

    Die Tour war sehr gut organisiert und von Anfang bis Ende eine große Freude. Unser Guide Joel hat die Tour zu einer unvergesslichen Erfahrung gemacht. Er war erstklassig und sorgte dafür, dass wir von jedem Tag das absolute Maximum erhielten. Auch die Gruppengröße und die Mischung waren perfekt, und ich habe ein paar tolle Freunde gefunden!

    Guide
     5 von 5
    Facilities
     4 von 5
    Preis/Leistung
     5 von 5

    22/08/2019

    Antworten

  • Melissa
    5 von 5

    Der Guide verfügte über Ortskenntnisse und führte uns auf den weniger frequentierten Alternativrouten zu den Hauptrouten des TMB auf interessanten Pfaden. Alle mit großartigen Aussichten, guter Laune und einigen tollen Lunchpaketen!

    Guide
     5 von 5
    Facilities
     4 von 5
    Preis/Leistung
     5 von 5

    15/07/2019

    Antworten

  • Karen
    5 von 5

    Joel und Rachel waren einfach erste Klasse, als ich am zweiten Tag den Berg verlassen musste (gesundheitliche Probleme). Sie hätten nicht freundlicher und entgegenkommender sein können, als ein großes Dankeschön von mir.

    Guide
     5 von 5
    Facilities
     5 von 5
    Preis/Leistung
     5 von 5

    29/06/2019

    Antworten

Schreibe Deine Rezension

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Folge uns auf den sozialen Netzwerken

Logo-Fußzeile

Folge uns auf den sozialen Netzwerken

schließen

Tour du Mont Blanc - Klassische Route

Preis
€ 1525.- pro Person
Dauer
10 Tage
Reiseziel
Mehr als 1
Reisende
4 - 12

    Fülle das Formular aus, um die Tour zu buchen. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.



      Erkundige Dich über die Verfügbarkeit der Tour oder über alles, was Du wissen möchtest. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.